Stadtparteitag der FDP Hürth: „Hürther Chancen nutzen – Vieles neu denken“

Am 08.05.2018 fand im Restaurant des Bowlingcenters „Ten Pin“ der Stadtparteitag der FDP Hürth statt. Unter der Versammlungsleitung des Frechener FDP-Vorsitzenden Thomas Kaiser wählten die Freien Demokraten einen neuen Vorstand und verabschiedeten einen Leitantrag in Hinblick auf die Kommunalwahl 2020.

Der alte und neue Vorsitzende der FDP Hürth, Thomas Grandrath, hob in seinen Ausführungen den übergeordneten Leitgedanken „Hürther Chancen nutzen“ hervor. Hinsichtlich dieses Slogans unterstrich er mehrfach, dass über kommunalpolitische Fragestellungen in vielfacher Hinsicht neu nachzudenken sei: „Denken wir neu über Bildungschancen, die Bildungsinfrastruktur und die bildungsrelevanten Ausstattungsbedingungen. In diesem Kontext sind wir von einer Begünstigung der Bildungsbiografien überzeugt, wenn wir allen Hürther Kindern die bestmögliche individuelle Föderung ermöglichen.“

Verkehrsentwicklung sei ein weiteres Beispiel. „Mobilität und Verkehrssteuerung neu zu denken heißt für uns, das Primat des Automobilverkehrs zumindest partiell aufzuheben und künftig einer weitreichenderen und umfassenderen Radwegeinfrastruktur sowie einem besser vernetzten, besser abgestimmten und auszuweitenden ÖPNV Vorrang einzuräumen“, so Grandrath.

Ralph Bombis, MdL, Kreisvorsitzender der Freien Demokraten und wirtschaftspolitischer Sprecher der FDP Landtagsfraktion,  berichtete als Gast der Veranstaltung von den  Beschlüssen aus dem Landtag, wo mit dem Entfesselungspaket I Beschäftigte von unnötigen und fesselnden Vorschriften befreit würden und der Wirtschaft Raum für die Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen  gegeben werde.  Als Schlagworte nannte er die Abschaffung der Hygieneampel und bis zu 8 verkaufsoffene Sonntage im Ermessen der Kommunen. Parteimitglieder und Gäste diskutierten anschließend intensiv mit dem Landtagsabgeordneten.

Als weiterer Gast richtete der Schatzmeister der FDP Rhein-Erft, Stephan Westerschulze, der die Hürther FDP unterstützt, wo er kann, ein Grußwort an die anwesenden Mitglieder und Gäste.

Der neue Vorstand wurde in allen Positionen einstimmig gewählt und besteht aus:

Thomas Grandrath – Vorsitzender
Dr. Christian Karaus – Stellv. Vorsitzender
Ronald Hadré – Schatzmeister
Stefan Frenz – Schriftführer
Anne Schmitt-Sausen – Beisitzerin
Birgit Gruner – Beisitzerin
Martin Grabmann – Beisitzer

Ebenfalls einstimmig verabschiedeten die Mitglieder einen Leitantrag des Vorstands, der Startpunkt einer Diskussion über die Infrastruktur in Hürth sein soll:

In die Zukunft auf modernen Wegen

Der allgegenwärtige strukturelle Wandel macht auch vor der Infrastruktur nicht halt. Das Auto hat seine Vormachtstellung verloren und nur ein Mix verschiedener Verkehrsmittel wird den vielfältigen Anforderungen gerecht, die Hürther Bürger an ihre Stadt haben dürfen.

Deshalb fordern wir Freien Demokraten:

  • Die Modernisierung und den Ausbau des interkommunalen ÖPNV, schwerpunktmäßig durch eine Verlängerung der Linie 18 zum Hürther Einkaufszentrum, die vollständige Umstellung der Stadtbusflotte auf zukunftsfähige Antriebe bei der nächsten Neuanschaffung und die vollständige Barrierefreiheit am Gleis 2 des Bahnhofs Kalscheuren.
  • Die Umsetzung eines modernen Radwegekonzepts mit Radschnellwegen zwischen den entfernteren Stadtteilen und in Richtung Köln sowie verkehrssicheren Radwegen auf allen Hauptstraßen des Stadtgebiets.
  • Die städtische Förderung der Ausweitung von regional vorhandenen Carsharing-Angeboten auf das Hürther Stadtgebiet.
  • Den Aufbau eines Ladesäulen-Angebots für Elektroautos an größeren städtischen Dauerparkplätzen (z.B. an Schulen, der Volkshochschule, der Musikschule und vor dem Rathaus) und in Kooperation mit Nahversorgern der Stadt auf deren Parkplätzen.

Außerdem sollen die für den Green-City-Plan zur Entlastung besonders NO2-belasteter Kommunen entwickelten Maßnahmen in jedem Fall zeitnah umgesetzt werden.